Hundeschwimmweste

Hundeschwimmweste rettet Leben!

Wussten sie, dass jährlich immer wieder Hunde ertrinken? Viele Hundebesitzer gehen davon aus, dass ein Hund von Haus aus schwimmen kann und das Risiko der Gewässer wie ein Mensch einschätzt. Dies ist allerdings überhaupt nicht der Fall! Genau wie wir Menschen müssen Hunde das Schwimmen erst erlernen und die Gefahren einschätzen.  Manche Hunde bekommen von Ihren Genen und Ihrer Rasse wie der Labrador natürlich etwas vorab an Schwimmfähigkeit in die Wiege gelegt. Andere Rassen die Körperlich vielleicht kurze Beine, schwere Körper oder auch langes Fell mit sich bringen haben es zusätzlich schwer sich im Wasser zu bewegen. Denken wir zum Beispiel an die Bulldogge die mit kurzen Füßen, der Statur und einer platten Nase auf die Welt kommt. Sicherlich wird aus Ihm kein Schwimmstar werden.

Schwimmwesten für Erwachsene und Kinder kennt jeder aber wussten Sie, dass es auch solche Lebensretter für Hunde gibt? Durch eine Hundeschwimmweste oder ab und an auch Hunde Rettungsweste genannt, können sie beruhigt an den Hundestrand, Baggersee oder in den Urlaub fahren. Ihr Hund ist vor dem Ertrinken abgesichert, ihm wird ein deutlich ermüdungsfreieres Schwimmen ermöglicht und durch die Warnfarben hat Herrchen und Frauchen seinen Liebling immer im Blick. Wir haben bereits unter Schwimmwesten seinerzeit einen kurzen Beitrag darüber verfasst aber möchten heute nochmals detailliert auf die Wichtigkeit von Hundeschwimmwesten eingehen und unsere drei Favoriten vorstellen, den durch das große vielfältige Angebot an Hunderettungswesten wirkt der Markt etwas unübersichtlich.

Poppypet Hundeschwimmweste Doggy Aqua-Top Schwimmweste Schwimmtraining für Hunde Orange

Der Klassiker von Poppypet die Hundeschwimmweste Doggy Aqua-Top Schwimmweste in Orange bietet festen Halt durch Kletterschlüsse und Nylongurte mit Schnappverschlüssen. Das Material ist aus Mikrofaser und Polyester. Auch ein Griff ist im Rückenbereich für den Notfall montiert. Der Tragekomfort ist für den Hund durch die gute anatomische Form sehr komfortabel. Alles ist stufenlos verstellbar und einfach anzulegen. Durch dir Orange Signalfarbe und den reflektierenden Streifen ist der Hund gut zu sehen. Drei verschiedene Größen stehen zur Auswahl:

M: Bauchumfang 50 – 58 cm; Halsumfang 30 – 43 cm; Rückenlänge 30 cm
L: Bauchumfang 55 – 70 cm; Halsumfang 38 – 48 cm; Rückenlänge 35 cm
XL: Bauchumfang 72 – 90 cm; Halsumfang 48 – 58 cm; Rückenlänge 40 cm

Ruffwear K 9 Float Coat Hundeschwimmweste, gelb

Die Schwimmweste der Firma Ruffwear bietet dem Hund eine natürliche Schwimmhaltung durch strategisch platzierte Dichtzellen. Leicht zu bedienende verdeckte Verschlüsse an der Weste sorgen dafür, dass die Gurte nicht verrutschen. Das Gewebe ist Wasser verträglichund bleibt auch bei Nässe stabil. Auch hier ist wieder ein reißfester Griff im Rückenbereich für den Notfall montiert. Ein Hunde gerecht angepasster Nackenverschluss der den Hund permanent und sicher befestigt ist das i Tüpfelchen.

Nobby Schwimmhilfe für Hunde

Die dritte Hundeschwimmweste ist von Nobby. Sie kommt gleich in fünf verschiedenen  Größen und garantiert somit noch mehr Passgenauigkeit bei eurem Hund. Auch ist die Weste mit Features wie reflektierende Streifen, justierbare Klickverschlüsse an Hals und Bauch und einer Orangen Warnfarbe ausgestattet. Waschbar ist sie bis zu 30 Grad.

Bei folgenden Risikofaktoren sollten Hundebesitzer auf eine Hundeschwimmweste zurückgreifen:

  • Generell im Urlaub oder an neuen ungewohnten Umgebungen
  • Bootsausfahrten aber auch bei Kanu oder Katamaranausflügen, Rafting, Kayaking, Segeln, Surfen und so weiter
  • Falls Hund zu Panikattacken tendiert
  • unerfahrene und Junge Hundeschwimmer
  • Ältere Hunde mit Gesundheitsproblemen
  • Schnellfließende Gewässer wie Flüße
  • Jagdhunde oder Hunde die zur Jagd neigen können sich auf den Fokus wie auf ein Tier z.B. Vogel o. ä. versteifen und zu weit vom Festland wegschwimmen. Auch können Sie sich in Gebüschen, Steinen oder sonstigen im Wasser verhaken
  • Gewässer wo Hunde nur schwer oder gar nicht mehr alleine aus dem Wasser gehen können

Wie bringe ich meinem Hund das Schwimmen bei?

Zusätzliche Prävention trotz der Hundeschwimmweste sollte für jeden Hundebesitzer natürlich an oberster Stelle stehen. Den der Hund soll sich ja auch im Wasser wohlfühlen, sich austoben und jede Menge Spaß haben. Natürlich kann sich jeder Hund beim ersten male Schwimmen mit wilden Strampeln über Wasser halten aber durch unkontrollierte Bewegung wird ein Ertrinken des Hundes begünstigt und der Hund soll ja lernen wie er sich souverän im Wasser verhält!

Wer eine Rasse wie Labrador, Pudel oder Golden Retriver sein eigen nennen kann wird Schwierigkeiten haben den Hund wieder aus dem Wasser zu holen. Diese Rassen sind absolute Wasserratten und sie lieben es zu schwimmen und zu baden. Da geht das Schwimmen lernen natürlich viel einfacher von der Hand.

Geben Sie ihrem Hund immer so viel Zeit wie er benötigt und setzen Sie ihn niemals unter Druck! Auch müssen die Außenbedingungen wie Wetter, Temperatur, Wasserbeschaffenheit, Wind, keine Strömung etc. stimmen.

  1. Mache deinen Hund mit der Umgebung vertraut: Spiele mit ihm am Wasser und zeige  deinem Hund den Sand wie er dort buddeln kann und laufe am Wasser ein wenig mit ihm auf und ab.
  2. Nutze nun Leckerlis und Spielzeug: Nähere dich nun dem Wasser und versuche deinem Hund mittels Belohnung die ersten Schritte im flachen Wasser beizubringen.
  3. Warte bis der Hund von sich aus Schritt für Schritt weiter geht: Eurem Hund wird bald das flache Gewässer vertraut sein und er wird die Stehtiefe verlassen und anfangen die ersten Schwimmversuche zu unternehmen.
  4. Beginnen Sie Kommandos mit Laut und Handzeichen bei Ihrem Hund zu verknüpfen. Handzeichen „Wasser“ Ich darf rein -> Handzeichen „Land“ Ich muss aus dem Wasser schnellstens raus
  5. Wiederholen und immer wieder üben!

Sichert euren Hund immer beim Training im Wasser mit einer Hundeschwimmweste ab!

Sollte doch mal etwas im Wasser passieren: Im Notfall ist auf der Seite Erste Hilfe beim Hund detaillierte Erste Hilfe beschrieben!

Wie funktioniert überhaupt eine Hundeschwimmweste?

Kurz und knapp erklärt funktionieren Menschen- und Hundeschwimmwesten fast genau gleich. Ziel ist es den Kopf über Wasser zu halten damit der in Seenot geratene Luft schnappen kann. Bei den Hundeschwimmwesten sind die Auftriebszellen anders ausgestattet wie bei menschlichen Westen damit der Hund auch nicht in Schieflache geraten kann.

Fazit Hundeschwimmwesten

Eigentlich ein Muss für alle Hundebesitzer die sich mit ihrem Hund in der Nähe von Wasser aufhalten, den Sicherheit und das Leben des Hundes geht immer vor! Eine Hundeschutzweste kaufen kostet nicht viel Geld und beruhigt die Nerven von Herrchen und Frauchen doch auch enorm am Strandausflug!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.